Reiseimpfungen 

Wir geben Ihnen aktuelle reise- und tropenmedizinische Infos, Vorsorgetipps, Malaria-Karten und checken Ihre Reiseapotheke.

Sie bekommen von uns Reiseunterlagen mit wichtigen medizinischen Informationen und Adressen der deutschen Konsulate im Ausland.

Über das Impfdoc-Informationssystem erhalten wir aktuelle Nachrichten über ausgebrochene Seuchen und Epidemien auf der ganzen Welt. Wir führen die wichtigsten Reiseimpfungen in unserer Praxis durch.
 

Hepatitis A: 

Hepatitis A wird über die Aufnahme von Ausscheidungen von Hepatitis A-Infizierten aufgenommen. Nach dem 2. Weltkrieg war dies auch bei uns eine häufige Erkrankung („infektiöse Gelbsucht“), doch mit der Verbesserung der Hygiene haben die meisten jüngeren Menschen hierzulande keinen Schutz mehr. Hepatitis A wird nie chronisch, verläuft meist gutartig, jedoch kann es auch zu einem fulminanten Leberversagen mit Todesfolge kommen. Die Impfung ist eine Indikationsimpfung für homosexuelle Männer, chronisch Lebererkrankten sowie gefährdetem Personal im Gesundheitsdienst und Mitarbeiter von Kindertagesstätten. Als Reiseimpfung ist sie empfohlen für alle „südlichen Länder“ ab dem Mittelmeer (z.B. sind Muscheln in der Adria hochgradig verseucht).

Wenn Hepatitis A isoliert geimpft wird, reichen 2 Impfungen (1440 Einheiten) im Abstand von 6 Monaten aus, eine Auffrischung oder Antikörpertiterkontrolle ist nicht empfohlen.

In Kombination mit Hepatitis B wird in einer niedrigeren Dosierung (720 Einheiten) des Hepatitis A-Anteils geimpft, so dass wiederum 3 Impfungen für einen Impfschutz nötig sind.
 

Hepatitis B:

Der Erreger wird ausschließlich über Blut oder sexuelle Kontakte übertragen. Hepatitis B kann chronisch werden und zu Leberzirrhose und Leberzellkrebs führen. Seit mehr als 10 Jahren gehört die Impfung zum Impfprogramm für Säuglinge. Ein Impfschutz besteht nach 4 Impfungen im Säuglingsalter bzw. 3 Impfungen für Kinder und Erwachsene. Diese Impfung wird für unter 18jährige von den Krankenkassen bezahlt, eine Erfolgskontrolle im Sinne einer Antikörpertiterbestimmung ist genauso wenig vorgesehen wir eine spätere Auffrischimpfung. Für über 18jährige gilt diese Impfung als Indikationsimpfung für Menschen mit erhöhtem Risiko wie z.B. Mitarbeiter in Gesundheitsberufen, Menschen mit vielen Sexualpartnern oder auch bei chronischer Lebererkrankung oder vor einer Nierenersatztherapie. Diese Impfung wird dann von der Krankenkasse oder vom Arbeitgeber bezahlt, der Erfolg durch eine Antikörperbestimmung nachgewiesen und ggf. aufgefrischt.

Als Reiseimpfung ist sie empfohlen für Menschen mit einem längeren Aufenthalt in einem Risikogebiet oder entsprechend gefährdetem Verhalten. Diese Reiseimpfung wird nur von wenigen Krankenkassen übernommen. Typischerweise wird 3X innerhalb eines halben Jahres geimpft, es besteht Impfschutz 43Tage nach der 1. Impfung. Bei einem Schnellimpfschema mit Impfschutz nach 21 Tagen muss die Grundimmunisierung noch durch eine 4. Impfung nach 1 Jahr vervollständigt werden.

Die Hepatitis B-Impfung als Reiseimpfung wird häufig mit der Impfung gegen Hepatitis A kombiniert.