Vitalstoffe- Ihre Helfer in allen Lebenslagen 

Vitalstoffe greifen in alle Funktionen unseres Organismus ein, angefangen von lebenswichtigen Funktionen wie Durchblutung und Verdauung bishin zu Faktoren, die mehr unser individuelles Wohlbefinden, unsere körperliche Fitness und unsere emotionale Situation steuern.
 

Gesund und länger leben 

Vitalstoffe können den Organismus vor chronischen Erkrankungen schützen und sogar lebensverlängernd wirken. Wissenschaftler gehen davon aus, daß der menschliche Körper für ein reibungsloses Funktionieren aller Organe über 40 Vitalstoffe benötigt. Mit Vitalstoffen meint man dabei Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und essentielle Fettsäuren. In den richtigen Mengen zugeführt, bieten sie den optimalen Gesundheitsschutz.
In der Medizin wird die Therapie mit Vitalstoffen auch als "Orthomolekulare Medizin" bezeichnet und als wertvolle Ergänzung der traditionellen Schulmedizin betrachtet. Begründer dieser Therapierichtung war der amerikanische Biochemiker und zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling, der - auch mit über 90 Jahren - als der beste Beweis für den Erfolg seiner Aussagen galt.

Viele Menschen benötigen mehr Vitalstoffe als sie wissen. Vor allem in Phasen erhöhter geistiger und körperlicher Anstrengungen, im Wachstum, in der Schwangerschaft oder im Alter sind diese Bausteine der Gesundheit wichtig. Auch ungesunde Lebensgewohnheiten oder negative Umwelteinflüsse, können zu einem erhöhten Bedarf bestimmter Vitalstoffe führen. Hinzu kommt häufig eine Mangelversorgung an bestimmten Stoffen aufgrund falscher Ernährungsgewohnheiten. Der individuelle Vitalstoffstatus ist also von verschiedenen inneren und äußeren Faktoren abhängig. Diese Faktoren wirken sich u. U. so bedarfssteigernd aus, daß die optimale Deckung des Vitamin- und Mineralstoffbedarfs selbst mit gesunder und vielseitiger Mischkost oft nicht zu schaffen ist.

Das Fundament der orthomolekularen Medizin ist somit eine gesunde Ernährung plus Vitamine, Vitaminoide, Antioxidantien, Mineralstoffe, Spurenelemente und essentielle Fettsäuren. An dieser Stelle die wichtigsten orthomolekularen Ernährungsregeln:
 

  • Tierisches Fett und Zuckerverbrauch reduzieren,
  • Öfter mal frisches Obst, Salat und Gemüse,
  • Reichlich Wasser oder Mineralwasser trinken (ca. 1-1,5 Liter pro Tag),
  • Alkohol- und Nikotingenuß einschränken bzw. einstellen,
  • zusätzliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in den Ernährungsplan aufnehmen und bei deutlichem erhöhtem Bedarf ggf. Vitaminkuren beim Arzt in Anspruch nehmen.


Wir beraten Sie individuell für Vitaminkuren und Nahrungsergänzung.